Cubase – Layer Sounds per MIDI-Sends

0

Spätestens nach dem Artikel Tutorial: Triggern / Sound-Layering in der Musik auf Tonstudio Wissen ist uns die Wichtigkeit vom klanglichen Schichten bewusst. Diese Methode ist oft viel effektiver, als mit vielen Plugins zu versuchen, den Sound irgendwie schöner klingen zu lassen. Wie setzen wir aber bei der Musik-Produktion diesen Tipp am besten um, ohne uns mit mehreren MIDI-Spuren herumschlagen zu müssen?

Füge dazu in Cubase immer alle Klangerzeuger über das Feld „VST-Instrumente“ (Taste „F11“) hinzu (siehe Titelbild). In der Instrumenten-Spur fehlen nämlich wichtige Optionen.

Wähle nun die MIDI-Spur aus, die als Basis für den Layer-Sound dienen soll (siehe Titelbild „Pro-53“). In dieser MIDI-Spur kannst du zum Ausprobieren einen kurzen MIDI-Part einspielen. Anschließend klappe im Inspector rechts den Tab „MIDI-Sends“ aus (siehe Titelbild links). Falls dieser fehlt, mache einen Rechtsklick auf den Inspector und füge „MIDI-Sends“ hinzu.

Wenn du einen Send aktivierst, kannst du mit einem weiteren Klick auf das Feld darunter ein Ziel vorgeben. Hier werden alle zuvor geladenen VST-Klangerzeuger aufgelistet.

Drückst du auf „Play“ sollte zusätzlich zur Ausgangsspur deine Instrumente, die du unter MIDI-Sends ausgewählt hast mitspielen.

Tipp: Die Slots der MIDI-Sends können frei bleiben. Allerdings können die abgeschickten Events noch mit MIDI-Plugins bearbeitet werden, bevor diese den Klangerzeuger erreichen. Möchtest du z.B., dass ein Synthesizer eine Oktave höher spielt, lade das MIDI-Plugin „MDI Modifiers“. Auch mit „MIDI Echo“ oder dem „Compressor“ können tolle Effekte für deinen nächsten Song benutzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here