Home-Recording Equipment – Home-Studio einrichten

0

Das eigene Tonstudio bzw. die Musikproduktion Zuhause. Ein Traum! Nein, kein Traum! Heutzutage ist das so einfach wie nie zuvor ein Tonstudio in den eigenen vier Wänden einzurichten. Der Begriff „Home-Studio“ ist geboren. Egal, ob dir eine kleine Ecke oder sogar ein ganzes Zimmer zur Verfügung steht, jeder kann ganz einfach professionelle Musik produzieren. Schnell kommen jedoch Fragen auf: Wie soll ich mein Home-Studio am besten einrichten? Welches Equipment brauche ich für das Home-Recording wirklich?

Oh, ja, es gibt wirklich viel Hardware und Software auf dem Markt für uns Musikbegeisterten. Ein Musiker möchte in der Regel jedoch Musik machen und nicht die ganzen Produktkataloge wochenlang durchstöbern.

Um dir das Wissen möglichst schnell anzueignen, bist du hier genau richtig. Im Folgenden wird dir eine Übersicht präsentiert, was du für Equipment in deinem Homestudio (auch für Rap geeignet) benötigst. Darauf aufbauend wird jeder Punkt anschließend in den nächsten Artikel detaillierter erklärt.

Die Artikelserie Home-Recording Equipment unter der Kategorie Recording ist übrigens wie bei allen Kategorien auf Tonstudio Wissen strukturiert aufgebaut. Die Artikel unter Recording sind also – wie auch unter Abmischen lernen, Mastering lernen und Cubase Tutorials – in einer aufbauenden Reihenfolge gegliedert. So kannst du dir das Wissen Schritt für Schritt wie in einem guten Buch aneignen.

Kannst du auch das hier aufgeführte Equipment für Rap nutzen?

Homestudio Rap

Du liebst Hihop? Und möchtest jetzt einmal selber versuchen zu rappen? Dann bist auch du hier genau richtig. Dieser Artikel und letztendlich alle Artikel auf Tonstudio Wissen sind auch für dich geeignet, wenn du mit Rap in deinem Homestudio starten bzw. jetzt erst einmal dein Homestudio einrichten möchtest. Das aufgeführte Equipment kannst auch für den Rap als Grundausstattung selbstverständlich nutzen. Und nun geht es los.

Home-Studio einrichten – das Home-Recording Equipment

Welche Software und Hardware brauche ich denn wirklich für mein Home-Studio (Musikproduktion: Was braucht man?)? Es gibt ganz unterschiedliche Ambitionen Musik aufzunehmen:

  • Ich möchte ein bisschen ins Mikro singen
  • Ich möchte ein bisschen Gitarre spielen und aufnehmen
  • Ich möchte beides
  • Ich liebe Rap und möchtest es mal ausprobieren
  • Usw.

Egal, welche Ambitionen du hast, du benötigst Folgendes:

  1. Ein PC oder Laptop,
  2. Recording-Software zum Musik aufnehmen,
  3. Audiointerface (vernünftige Soundkarte),
  4. Lautsprecher und/oder Kopfhörer,
  5. Mikrofon und
  6. Musik-Instrumente, wie z.B. Klangerzeuger als Software (VST (ausgeschrieben Virtual Studio Technology); Plugins) oder Gitarren oder Schlagzeug.

Das war’s. Ein PC oder Laptop (Notebook) hast du wahrscheinlich schon. Eine Musiksoftware bzw. Recording-Software gibt es kostenlos. Gute und günstige Audiointerfaces kosten ca. 100-120 €. Was ist das denn? Gleich mehr dazu. Du hast ein paar PC-Lautsprecher oder Kopfhörer? Für den Anfang völlig ausreichend.

Wenn du Ambitionen hast, Musik zu machen, dann besitzt du wahrscheinlich auch schon ein Musikinstrument. Einige kostenlose Musiksoftware, mit der man Aufnahmen kann, bieten oft auch schon ein paar virtuelle Klangerzeuger an.

Dann brauchst du nur noch ein Mikrofon (ca. 100 – 200 €) zum Singen oder Rappen. Fertig!

Du siehst wie einfach und günstig es ist, dein Home-Studio bzw. Home Musikstudio einzurichten. Wie gut das gerade aufgezeigte Equipment sein soll, ist nun von deinem Anspruch und Budget abhängig. Im Folgende nun das gerade aufgeführte Equipment mit Produkt-Empfehlungen, um schnell mit der Musik loslegen zu können.

1 Der richtige Audio-PC (Laptop) für dein Home-Studio

Wenn du ein einigermaßen aktuellen PC oder Laptop hast, dann installiere einfach auf diesen eine Musiksoftware, die auch Audio-Sequenzer oder DAW (Digital Audio Workstation) genannt wird.

Welche Voraussetzungen sollte den ein PC oder Laptop mitbringen?

  • Die Grafikkarte ist uninteressant. Die Darstellung einer Musiksoftware benötigt keine tollen Grafikkarten.
  • Auch die Soundkarte ist nicht wichtig, weil die grundsätzlich durch ein Audiointerface ersetzt wird. Gleich mehr dazu.
  • Je mehr RAM-Speicher, desto besser. So kannst du genügend virtueller Instrumente laden.
  • Vor allem ist jedoch die CPU-Power entscheidend. Je mehr CPU-Power, desto uneingeschränkter kannst du virtueller Instrumente laden, Spuren einfügen, Effekte für coole Effekte laden. Denn alles, was wir in so eine Musiksoftware laden, kostet Rechenpower.

Empfehlung:

Empfehlenswerter Desktop-PC beim Amazon anschauen.*

Empfehlenswertes Notebook bei Amazon anschauen.*

Mehr: Ausführliche Infos auf Tonstudio Wissen über einen Audio-PC.

2 Das richtige Programm / Software zum Musik machen

Für den Anfang reicht eine kostenlose Musiksoftware. Eine Übersicht findest du im detaillierten Artikel kostenlose Software. Eine kostenlose Software ohne Einschränkungen ist Cakewalk. Nicht deins? Es gibt viele weitere kostenpflichtige Software im Bereich Audio.

Mehr: Übersicht kostenpflichtige Musik-Software

3 Das richtige Audio-Interface für dein Home-Studio

Die Soundkarte im PC oder Laptop (Notebook) wird nicht ausreichen. Warum?

  • Oftmals ist die Klangqualität bei den vorhandenen Soundkarten bescheiden.
  • Es werden stabile Treiber benötigt.
  • Die Geschwindigkeit, mit der Sound ein- und ausgegeben werden kann, ist bei Soundkarten zu langsam. Hierfür wird der Begriff Latenz verwendet.
  • Bei einem Audio-Interface kannst du eine Gitarre anschließen oder ein Mikrofon mit der üblichen XLR-Verbindung (Runder Stecker mit 3 Punkten)

Ein Audiointerface ist in der Regel ein kleiner „Kasten“, den du mit dem PC in deinem Musik-Studio verbindest.

Audiointerface-Empfehlungen für Anfänger und Fortgeschrittene, die günstig und beliebt sind sowie eine gute Soundqualität aufweisen, sind z.B.:

Amazon:

Focusrite Scarlett 2i2 3rd Gen*

Steinberg UR22C*

Musikhaus Thomann:

Focusrite Scarlett Solo 3rd Gen* (1 Mikrofoneingang)

Focusrite Scarlett 2i2 3rd Gen* (2 Mikrofoneingänge)

Steinberg UR22C* (2 Mikrofoneingänge)

Mehr: Audio Interface – Test, Vergleich, Empfehlungen

4 Welche Studiolautsprecher / Studiomonitore soll ich kaufen?

Um ein paar Beats zu produzieren, Mucke zu machen, Rap oder Gesang aufzunehmen oder einfach einen Song zu schreiben reichen am Anfang zum Abhören ein paar PC-Lautsprecher. Oder zur Freude der Nachbarn: Kopfhörer.

Du möchtest doch einen Schritt weiter gehen? Günstige empfehlenswerte Studiolautsprecher sind folgende:

Amazon: Yamaha HS5* oder für mehr tiefe Töne Yamaha HS 8*

Musikhaus Thomann: Yamaha HS 5* oder für mehr tiefe Töne Yamaha HS 8*

Günstige Lautsprecherständer, auf die Lautsprecher stehen können, sind folgende:

Musikhaus-Thomann: Millenium BS-500 Monitorstativ-Set*

Mehr: Studiomonitore – Test, anschließen, aufstellen

4.1 Kopfhörer

Du hast Kopfhörer? Klasse! Nutze diese gerne, um Musik zu machen. Auch In-Ear-Kopfhörer sind erlaubt. Ansonsten sind gute und günstige Kopfhörer zum Produzieren folgende:

Amazon: Audio-Technica ATH-M50 X*

Thomann: Audio-Technica ATH-M50 X*

Diese nutzt übrigens auch der Hit-Produzent Timbaland.

5 Mikrofon

Um deinen Gesang oder Rap aufzunehmen, brauchst du ein Mikrofon. Es gibt unglaublich viele Mikrofone auf dem Markt. Jedes Mikrofon hat seinen eigenen Charakter. Sehr teure Mikrofone klingen neutral und haben eine gute Auflösung. Du brauchst nicht das teuerste Mikrofon als Recording-Equipment.

Eine tolle Stimme und Kreativität sind viel wichtiger. Völlig ausreichende Aufnahme kannst du mit folgenden beliebten Mikrofone machen:

Amazon: Rode NT-1A Großmembran-Kondensatormikrofon*

Thomann: Rode NT-1A Großmembran-Kondensatormikrofon*

Wenn du deine Gitarre z.B. aufnehmen möchtest, dann ist der Artikel (folgt demnächst) für dich sehr interessant.

6 Musik-Instrumente

Wenn du Gitarrist bist, besitzt du wahrscheinlich bereits eine Gitarre. Dann wird der Artikel (folgt demnächst) für dich interessant sein. Die Pop-Musik in den Charts wird grundsätzlich heutzutage am Rechner (Computer oder Laptop/Notebook) produziert. Bei Hip-Hop dürfte es nicht überraschen, dass auch hierfür sehr viel Software genutzt wird. Aber auch eine Rock-Produktion kann authentisch komplett im Rechner entstehen.

Die Software ist so gut, dass wir größtenteils keinen Unterschied mehr hören, ob

  • das ein richtiger analoger Synthesizer ist,
  • wir gerade eine Gitarre von einer Gitarren-Software hören,
  • das Schlagzeug aus einer Beat-Software stammt,
  • das gehörte Orchester mit einer Software gespielt wurde.

Sehr liebevoll und detailliert werden heutzutage echte Instrumente für ein Software-Produkt aufgenommen und sind über eine Tastatur einfach und authentisch zu spielen. Wenn du also Keyboard oder Klavier spielen kannst, dann ist es kein Problem eine ganze Band zu imitieren. Die klassischen Bands, die ihre Instrumente mit Mikrofone aufnehmen, gibt es natürlich auch noch.

Sehr gute und unüberschauber viele virtuelle Musikisntrumente sowie längst ein Standard bei Musikproduzenten bietet die Firma Native Instruments. Das Starter-Paket mit vielen guten Instrumenten ist sogar kostenlos!

Native Instruments Komplete Start

Damit du ein Software-Instrument spiele kannst, ist es sehr empfehlenswert, sich ein MIDI-Keyboard zu kaufen. Günstig und gut sind z.B. folgende MIDI-Keyboards:

36 Tasten: IK Multimedia iRig Keys 2 Pro*

61 Tasten: M-Audio Keystation 61 MK3*

88 Tasten: M-Audio Keystation 88 MkII*

Fazit: Viele Künstler beweisen es, du brauchst nicht das teuerste Equipment

Eine tolle Stimme und ein toller Song braucht nicht das teuerste Equipment. Man braucht nicht das super (Home) Musikstudio, um Musik zu machen, die auch andere begeistert. Viele Künstler beweisen das auf Youtube, Facebook, Twitter oder Instagram täglich. Gefragt ist deine Kreativität. Dein Groove-Gefühl. Eine tolle Stimme. Und vor allem: dein Herz und deine Leidenschaft.

In den nächsten Artikeln wird noch einmal sehr genau auf die in dem Artikel aufgeführte Hardware und Software eingegangen. Alles strukturiert. Schritt für Schritt. Wie auf Tonstudio Wissen gewohnt.

Was nutzt du für ein Equipment für das Home-Recording? Kannst du weitere Sachen empfehlen? Dir hat der Artikel geholfen? Sag‘ es weiter! Herzlichen Dank und bleib‘ gesund.

Schreibe einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here